Direktvermarktung

Direktvermarktung

 

Der Gegenstand Direktvermarktung und Produktveredelung hat am Litzlhof eine große Spannweite. So wird dieser Gegenstand in Theorie und Praxis unterrichtet und soll den Schülern die Möglichkeiten und Chancen in der Direktvermarktung aufzeigen. In den drei Jahren lernen die Schüler die Bereiche Fleischverarbeitung, Milchverarbeitung und Obstverarbeitung kennen. In der Fleischverarbeitung wird neben der Schlachtung von Schafen, Schweinen und Rindern, die küchenfertige Fleischzerlegung sowie die Veredelung der Schlachtkörper zu diversen Fleischprodukten wie z.B • Kärntner Speck • Hauswürstel • Kochwürste • Bratwürste • Litzlhofer Salami • Leberwürste • Sulzen und Leberkäse als Unterrichtsinhalt zum Ziel gesetzt.

 

Zusätzlich wird in der Direktvermarktung auch selbst Brot gebacken, Kräutersalz hergestellt und Knoblauch sowie Essiggemüse eingelegt.
Voll Begeisterung arbeiten die Schüler des 3. Jahrganges beim Hendlprojekt mit. In Eigenregie werden die Bio Wildhendel Kücken gekauft, gemästet und anschließend geschlachtet. Rund 200 Masthühner werden somit von den Schülern vermarktet.  Ein weiterer Zweig der Direktvermarktung ist die Milchverarbeitung. Die Schüler werden an die Verarbeitung hoch qualitativer Bio- Milch herangeführt und lernen so Alternativen im landwirtschaftlichen Wirtschaften kennen. Ein Hauptanliegen ist auch die Förderung des Bewusstseins für das bäuerliche, selbsterzeugte Qualitätsprodukt, sowie die Wertschätzung der eigenen Produkte.

Vor allem findet in diesem Sinne auch ein reger Erfahrungsaustausch statt. Das Unterrichtsziel in der Direktvermarktung/ Milchverarbeitung ist die Herstellung regionaler Produkte wie Butter, Joghurt, Topfen und verschiedene Frischkäse Variationen. Des weiterem erfreut sich der Litzlhofer Camembert größter Bekanntheit. Schnittkäse mit und ohne Kräuter, sowie Mozzarella runden die Produktpalette ab. Die Veredelung von Topfen, zu in Öl eingelegten Topfenbällchen oder zu Rollino, erfreut sich bei den Schülern großer Beliebtheit, da hier der geschmacklichen Kreativiät keine Grenzen gesetzt sind. Der Bedarf in der Küche des Schülerheims an pasteurisierter Milch, Joghurt, Topfen, Butter, Fruchtmolke und Käse, sowie Fleisch und Fleischwaren als auch Apfelsaft wird zu einem Großteil aus dem Biobetrieb bzw. des Landesschulgutes Litzlhof gedeckt.

 

Die Litzlhofer Direktvermarktung ist mit ihren Produkten immer wieder Teilnehmer bei den Kärntner Prämierungen. Siege und Platzierungen in den Bereichen Fleisch, Käse, Spirituosen und Honig sind die Bestätigung für hervorragende Qualität und die Belohnung für Engagement und gute Arbeit. Unsere Direktvermarktung deckt ein reichhaltiges Spektrum ab. Vor allem aber schätzen alle Schüler die guten selbstgemachten Produkte und stehen stolz hinter dem was sie erzeugen.