Metall- und Holzbearbeitung

Metallbearbeitung

 

Im Teilbereich „Metallbearbeitung“ des Praxisgegenstandes „Holz- und Metallbearbeitung“ werden den Schülerinnen und Schülern grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten zur Bearbeitung von verschieden Metallen vermittelt. Sie sollen dadurch die Kompetenz erhalten, Bauteile aus Metall anzufertigen oder Reparaturarbeiten an diesen durchzuführen.

 

Im Unterricht wird Wert gelegt auf genaues, sicheres und materialsparendes Arbeiten. Am Anfang steht das Arbeiten mit Handwerkzeugen wie Säge, Feile und Gewindeschneider am Plan. Auch die fachgerechte Verwendung von Mess- und Anreißwerkzeugen wird trainiert. Im Laufe des Schuljahres wird dann auch der sichere Umgang mit der Bohrmaschine bzw. mit verschiedenen Schweißgeräten und -verfahren geübt und perfektioniert.

 

Nach der Grundausbildung in der Metallbearbeitung im ersten Jahrgang besteht für die Schüler in den folgenden Jahrgängen auch die Möglichkeit, größere Projekte umzusetzen, wie z.B. die Herstellung von einfachen landwirtschaftlichen Gerätschaften oder Gebäudeeinrichtungen.

 

 

Holzbearbeitung

 

In der 1. Klasse erfolgt der fachgerechte Umgang mit Handwerkzeugen, das Kennenlernen vom Material Holz und von Holzwerkstoffen, Holzverbindungen anreißen und anfertigen, sowie die Handhabung und Wartung von Handwerkzeugen.

 

In der 2. und 3. Klasse stehen der Einsatz von Holzbearbeitungsmaschinen im Vordergrund. Wesentlicher Wert wird auf die Unfallverhütung gelegt. Planung, Ausführung und Oberflächenbehandlung von Werkstücken sind die Basis diese praktischen Unterrichts.